Kaiserstuhl

Kaiserstuhl könne als Idealbild einer mittelalterlichen Stadt bezeichnet werden, steht im Schweizerischen Kunstführer. Die Strassenverläufe und Häuserzeilen markieren noch immer eine mittelalterliche Stadt, die heute einen dreieckigen Grundriss aufweist. Viele Bauten wurden und werden sorgfältig renoviert.

Das sollte man bei einem Besuch in Kaiserstuhl nicht verpassen:

  • Stadtkirche St. Katharina besuchen: In der Stadtkirche St. Katharina und an anderen Orten, findet jeden Sommer eine ausgewählte Konzertreihe (Festival der Stille) statt. 
  • Wandern am Wasser: Rheinaufwärts kann man in etwa zwei Stunden nach Eglisau wandern. Rheinabwärts gelangt man in etwa drei Stunden nach Bad Zurzach (Etappe 6 «Via Rhenana» Eglisau–Bad Zurzach).
  • Brunnen bestaunen: Die Stiftung Ernst und Hanna Hauenstein hat Kaiserstuhl 2020 den Brunnenpreis verliehen.
  • Auf dem Skulpturenweg spazieren: Dieses grenzüberschreitende Projekt haben Künstler aus Deutschland und der Schweiz geschaffen. Der Skulpturenweg regt an, über eigene Grenzen nachzudenken. 
  • Hochrhein Triennale besuchen: Die erste Ausgabe der Hochrhein Triennale hat sich das Schwerpunkt-Thema «Mobilität» gesetzt. Die Triennale findet voraussichtlich vom 1.5. bis 13.6.2021 statt.
  • Zusätzliche Freizeitangebote aus Kaiserstuhl finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Landstadt Kaiserstuhl finden sich auf thurbo.ch/freizeit.