Fotomuseum Winterthur

Fotografie als Kunst

Das seinen Kinderschuhen inzwischen entwachsene Fotomuseum Winterthur (gegründet 1993) ist einerseits eine Kunsthalle für Fotografie von zeitgenössischen FotografInnen und KünstlerInnen (mit Ausstellungen von Lewis Baltz, William Eggleston, Nan Goldin, Andreas Gursky, Roni Horn, Boris Mikhailov u.v.a.). Das Fotomuseum Winterthur ist andererseits auch ein klassisches Museum für die Meister des 19. und 20. Jahrhunderts (mit Ausstellungen von Karl Blossfeldt, Bill Brandt, Dorothea Lange, Lisette Model, Albert Renger-Patzsch, August Sander, Charles Sheeler, Edward Weston, Weegee u.a.). Und schliesslich ist es ein kulturhistorisches, soziologisches Museum für angewandte Fotografie aus der Industrie, Architektur, Mode usw. (mit Ausstellungen zur Polizeifotografie, Industriefotografie, Dammbaufotografie, Medizinfotografie u.a.). Diese drei Ausrichtungen prägen das Ausstellungsprogramm und die begleitenden Publikationen und Veranstaltungen.


Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr
  • Mittwoch 11:00 - 20:00 Uhr
  • Feiertage:
    Karfreitag, 25. Dezember, 1. Januar: geschlossen
    24. und 31. Dezember: bis 16:00 Uhr geöffnet
    übrige Feiertage: normal geöffnet
  • Eintrittspreise

Attraktionen

  • zeitgenössische Fotografie
  • klassische Fotografien des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Museumsbistro "George"

Hin-/Rückreise

  • Bahn: bis Winterthur
  • Bus: bis Haltestelle Fotozentrum in Winterthur

Fahrplan

Veranstalter / Standort

Fotomuseum Winterthur
Grüzenstrasse 44 + 45
8400 Winterthur

Tel. +41 (0)52 234 10 60
E-Mail
Webseite