Schloss Salenstein

aus dem 11. Jahrhundert

Im Jahr 1092 wurden die Herren von Salenstein erstmals urkundlich erwähnt als Ministeriale der Abtei Reichenau. Wie die Abtei verarmten sie in den folgenden Jahrhunderten und mussten Salenstein 1375 verkaufen. In der Folge wurde das Schloss mehrmals verkauft, um- und ausgebaut. 1869 kaufte es Baron Alexander von Herder, Enkel von Johann Gottfried Herder. Er renovierte das Anwesen im Stil der englischen Neugotik. Seit 1979 ist das Schloss im Besitz der Winterthurer «Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte» von Bruno Stefanini. 

Veranstalter