Wessenberg-Galerie Konstanz

Malerei und Graphik des Bodenseegebiets

Die Städtische Wessenberg-Galerie, die hochrangige Kunstsammlungen verschiedenster Herkunft unter einem Dach vereint, verdankt ihre Gründung dem künstlerischen Vermächtnis des Freiherrn Ignaz Heinrich von Wessenberg (1774-1860). 1907 wurde dieser Bestand um eine bedeutende Kollektion von Handzeichnungen des 16. – 19. Jahrhunderts aus dem Nachlass des Sammlers Wilhelm Brandes vermehrt. Im Laufe der Jahre kamen weitere Schenkungen und Ankäufe der Stadt hinzu, so dass die Bestände der Wessenberg-Galerie heute rund 7.000 Exponate umfassen. Der Sammlungsschwerpunkt liegt auf den Bereichen Malerei und Graphik des Bodenseegebietes und des deutschen Südwestens und reicht bis in die Gegenwart hinein. Über Leben, Werk und Sammlung des Kirchenmannes und Kunstfreundes Ignaz Heinrich von Wessenberg informiert eine kleine Sonderschau im 2. Stock der Galerie. Der 1. Stock dagegen ist wechselweise der Präsentation der eigenen Bestände und darauf bezogenen Sonderausstellungen vorbehalten.


Öffnungszeiten

Die aktuellen Öffnungszeiten finden sich hier.

Attraktionen

  • rund 7000 Exponate
  • Sonderschau Ignaz Heinrich von Wessenberg
  • wechselnde Sonderausstellungen

Hin-/Rückreise

  • Bahn: bis / ab Bahnhof Konstanz
  • dann 10 Minuten Fussweg

Fahrplan

  • SBB
  • DB

Veranstalter / Standort

Städtische Wessenberg-Galerie
Wessenbergstraße 43
78462 Konstanz

Tel. +49 7531 900 921
E-Mail
Webseite