Toggenburger Linie

Paradies für Naturliebhaber

Zwischen St. Gallen und Wattwil fährt die Toggenburger Linie (S2) über 17 Brücken und 10 Tunnels. Um das schwierige voralpine Gelände zu durchqueren, waren viele Kunstbauten erforderlich. Am spektakulärsten ist der Sitterviadukt kurz nach St. Gallen. Die S2 überquert die Sitter auf dem höchsten Eisenbahnviadukt Europas (99 m Höhe). Bei klarer Sicht zeigt sich hier der Säntis mit dem Alpsteinmassiv in seiner vollen Grösse. 

Nach Herisau folgt das Neckertal, welches bereits einen Teil des Toggenburgs bildet. Mogelsberg ist bekannt durch den Baumwipfelpfad, einem Naturerlebnis besonderer Art. 

Beim Verlassen des Neckertals verschwindet die S2 im 3,5 km langen Wasserfluh-Tunnel und taucht in Lichtensteig wieder ans Tageslicht. Ein gepflegter Ortskern mit vielen Fachwerkhäusern und eine Kleinkunstszene prägen den Ort. Die S2 folgt der Thur und erreicht in Kürze Wattwil. Der Ort bildet das regionale Zentrum des Toggenburgs.

Im oberen Toggenburg wird's alpin. Die S2 schlängelt sich durch das immer enger werdende Thurtal bergwärts. Die Panoramaaussichten sind spektakulär. Auf der rechten Seite bilden die Churfirsten mit ihren sieben Gipfeln die majestätische Kulisse, zur Linken das Alpstein-Massiv. In Nesslau-Neu St. Johann erreicht die S2 ihr Ziel. 


Attraktionen

Hin-/Rückreise

  • Die S2 fährt stündlich ab St. Gallen nach Nesslau-Neu St. Johann

Fahrplan

Höhepunkte entlang der Toggenburger Linie

Veranstalter

Thurbo AG
Bahnhofstr. 31
8280 Kreuzlingen


E-Mail
Webseite

Standort

Bahnhof
9650 Nesslau
Schweiz